Mein Kühlschrank stinkt: Was tun?

Jeder Kühlschrank nimmt mit der Zeit einen gewissen Geruch an. Im Normalfall, und bei gewissenhafter Pflege des Gerätes, wird dies aber nie zu einem großen Problem. Wenn der unangenehme Duft allerdings penetrant wird, gibt es einige Mittel, um dem entgegen zu wirken. Wichtig ist hierbei, die Quelle des schlechten Geruchs zu finden.

Geräteteile

Die meisten Kühlschränke bestehen zu großen Teilen aus Kunststoff. Dieses Material nimmt relativ schnell Gerüche an und sollte beim Putzen nicht vernachlässigt werden. Am besten wischen Sie den Kühlschrank regelmäßig mit heißem Wasser, vermischt mit etwas Essig, aus. Essig eliminiert schlechte Gerüche langfristiger als Putzmittel.

Auch die Gummiteile im Gerät ziehen das Aroma von Lebensmitteln an. Der Dichtungsgummi sollte dementsprechend hin und wieder erneuert werden – spätestens natürlich dann, wenn der Gestank eindeutig von ihm ausgeht.

Verpackungen im Kühlschrank

Pappverpackungen wie Eierkartons sind bekannt dafür, schnell Gerüche anderer Lebensmittel anzunehmen. Auch die kurzfristige Lagerung von Fleisch oder Fisch kann schon dazu führen, dass die Pappe merkbar unangenehm riecht.
Ist dies die Ursache für den Gestank, müssen alle Verpackungen aus dem Kühlschrank entfernt werden.

Um dem vorzubeugen, sollten stark riechende Lebensmittel wie Wurst, Käse und Aufschnitt am besten in verschließbaren Kunststoffdosen aufbewahrt werden.

Schimmel

Wenn die Quelle des Gestankes nicht an Geräteteilen oder Verpackungen liegt, kann der Kühlschrank auch von verstecktem Schimmel befallen sein. Dies passiert beispielsweise, wenn der Ablauf für das Kondenswasser verstopft ist oder nicht mehr ordentlich funktioniert. Meist erkennt man schon am eher modrigen Geruch, dass man es mit Schimmel und nicht mit stinkenden Lebensmitteln zu tun hat.

In so einem Fall kann man den Kühlschrank (Testberichte von Testanbietern)  nur noch ausräumen, abtauen lassen und ordentlich reinigen. Stellen Sie außerdem unbedingt fest, wie der Schimmel entstehen konnte, damit es nicht wieder so weit kommen kann.

Hausmittel gegen den Restgeruch

Auch wenn man die Ursache des Gestankes erfolgreich entfernt hat, bleibt oft noch ein Restgeruch im Kühlschrank zurück. Gegen diesen kann man aber mit ein paar einfachen Hausmitteln ankämpfen.

  • Backpulver: Eine kleine Schüssel Backpulver reicht oft schon, um Gerüche zu neutralisieren. Dieses sollte jedoch nicht mit Säuerungsmittel versetzt sein.
  • Zitrone und Apfel: Wer es etwas frischer mag, der kann ein Schüsselchen Zitronensaft oder ein paar Zitronenschalen in den Kühlschrank legen. Als Alternative kann man auch einen Apfel in Hälften schneiden. Natürlich müssen diese Hausmittel nach wenigen Tagen wieder entfernt werden, um nicht selbst zu neuen Übeltätern zu werden.
  • Kaffeepulver: Kaffeepulver hat den Vorteil, dass es über einen langen Zeitraum im Kühlschrank bleiben kann, ohne schlecht zu werden. Es neutralisiert zuverlässig kurzfristige Gerüche.
  • Essig: Nicht nur das Auswischen mit Essigwasser hilft gegen den Gestank – bei weniger hartnäckigem Duft reicht oft schon, eine Schüssel mit Essig in den Kühlschrank zu stellen.
  • Vanille: Ganze Vanillestangen haben eine starke Eigennote und ersetzen unangenehmen Geruch gegen das typische Vanillearoma.