Wie wichtig ist der Energiewert bei Kühlschränken?

Allgemeine Informationen zu den Energieeffizienzklassen

Zahlreiche Gerätehersteller benutzen ihre individuellen Bezeichnungen für die speziellen Charakteristiken ihrer Geräte. Sie tönen gut und besitzen einen Werbeeffekt, doch der Kunde kann kaum etwas damit anfangen.

Energiewert Kuehlschraenke

In der heutigen Zeit ist Umweltschutz ein großes Thema und jeder ist glücklich, ein paar Euro mehr in seiner Tasche zu behalten. Ein Gerätehinweis ist besonders wichtig, der Aufmerksamkeit verdient.

Alle europäischen Hersteller von Elektrogroßgeräten sind verpflichtet, an seiner Ware das Energie-Label, bzw. Energieverbrauchs-Etikett an seiner Ware zu positionieren und dem Kunden unverzüglich über den Verbrauch der Energie seiner Geräte in Kenntnis zu setzen. Auch auf Online-Werbeangeboten müssen die Informationen, die auf dem Label zu sehen sind, auch dort ersichtlich sein.

Die Darstellung in Form einer Grafik ist seit 2015 Pflicht für den Online-Handel. Durch die Hilfe des Energielabels soll das Kaufverhalten der Kunden dahin geleitet werden, besonders energiesparende und umweltfreundliche Geräte zu erwerben.

Für die einfache Übersicht der Energieeffizienz der jeweiligen Geräte und einen sofortigen Vergleich zu gestatten, wurde eine entsprechende Skala geschaffen, die eine Klassifizierung in Energieeffizienzklassen von A+++ bis D vornimmt.

Der schlechteste Rang ist D. A+++ normalerweise der beste Wert. Kühl- und Gefriergeräte, die neu in den Handel gelangen, müssen neuerdings wenigstens die Energieeffizienzklasse von A+ vorzeigen.

Der Kühlschrank beherrscht eine Sonderstellung, denn er ist Tag und Nacht ganzjährig im Einsatz. Er gilt im Haushalt mit zu den voluminösesten Stromfressern und im Regelfall zeichnet er schon für die Hälfte der monatlichen Stromkosten.

Die Energieeffizienz bei Kühl- und Gefriergeräten

Scheint der Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A zuerst nur geringfügig Strom zu verbrauchen. Im Vergleich zu den neuesten Geräten der Klasse A+++ mit der besten Effizienz, ist ein etwa 70% geringerer Stromverbrauch feststellbar. Es ist nicht verwunderlich, dass ein voluminöses Kühlgerät z.B. einen höheren Stromverbrauch benötigt als ein minimales Gerät, aber dennoch über eine bessere Energieeffizienzklasse verfügt.

Ein Rechenexempel: Die aktuellsten Topgeräte benötigen etwa jährlich 132 KWh Strom. Für das Gerät der Klasse A+++ werden bei einem Strompreis im Durchschnitt von 29 Cent pro KWh etwa 38 Euro jährlich fällig. Ein ungefähr 10 Jahre altes Gerät mit den gleichen Eigenschaften jedoch Energieeffizienzklasse B zugeordnet, verbraucht jährlich 359 KWh. Dafür werden jährlich etwa 66 Euro mehr Stromkosten fällig.

Zusätzliche Energie kann durch die Selektion des richtigen Gerätes gespart werden. Der Kühlschrank sollte nicht zu voluminös gekauft werden, denn bei einem leeren Kühlschrank ist der Stromverbrauch höher als eingefülltes Gerät. Sind die Lebensmittel bereits herunter gekühlt, erzeugen sie selbst Kälte, weil sie wie ein Kältespeicher fungieren.

Bei Kühlschränken und Gefriergeräten wird additional zur Energieeffizienzklasse auch der Energieverbrauch in jährlichen KWh angegeben. Daneben befinden sich Einzelheiten über das Nettovolumen des Kühlschranks und der höchste Geräuschpegel in Dezibel.

Weiterer Artikel: Hier gibt es mehr Informationen zu empfehlenswerten Kühlschränken.

Im Durchschnitt sind Kühlschränke und Gefrierschränke 14 Jahre in deutschen Haushalten im Einsatz. Deswegen ist der Kauf eines sparsamen Modells in den meisten Fällen lohnenswert.

Natürlich ist bei A+++-Geräten mit einem höheren Anschaffungspreis zu rechnen. Auf der anderen Seite hat sich die Preisdifferenz schon nach wenigen Jahren ausbezahlt und letztlich befindet sich beim Nutzer mehr Geld im Portemonnaie.